Louisa Boeszoermeny

Opening
September 12, 2019
19-21h

Exhibition
September 13 – November 9, 2019

[Deutscher Text nachstehend]

Louisa Boeszoermeny’s photographic work comprises elements of documentary and portrait photography as well as still life. In her work, Boeszoermeny examines the diametrically opposed relationship between freedom and security on a socio-political as well as a very personal level.

The series The State I Am In reflects the dialectic between the private and the public, the personal and the political, security and freedom. Where is the line between security and control? What effects does an increased level of security have on one’s own freedom? And what is more important to us?

A young woman posing in a camouflage T-shirt in nature contrasts a personal need for security with a youthful desire for freedom. In addition, pictures of combat training at a school for bodyguards show the relationship between security and violence. A photo of a combination of a high-tech combat equipment and an antique helmet from the imperial era refers to the interplay of nationalistic views, exclusion and the ideas of security in a society. The State I Am In deals with the relationship between the individual and society, which is determined by the desire not to feel threatened and at the same time not to be restricted.

Louisa Boeszoermeny is an alumna of the Lette-Verein Berlin and is currently studying fine arts at the Berlin University of the Arts (class of Josephine Pryde). A text by Julia Jost will appear in the exhibition catalogue.

***

Louisa Boeszoermenys fotografische Arbeit umfasst Elemente der Dokumentar- und Porträtfotografie sowie des Stillebens. In ihrer Arbeit untersucht Boeszoermeny das diametral entgegengesetzte Verhältnis von Freiheit und Sicherheit auf einer soziopolitischen sowie auf einer sehr persönlichen Ebene.

Die Serie The State I Am In reflektiert die Dialektik zwischen Privatem und Öffentlichem, dem Persönlichem und dem Politischem, Sicherheit und Freiheit. Wo liegt die Linie zwischen Sicherheit und Kontrolle? Welche Auswirkungen hat ein erhöhtes Maß an Sicherheit auf die eigene Freiheit? Und was ist uns wichtiger?

Eine junge Frau, die im Camouflage-T-Shirt in der Natur posiert, stellt ein persönliches Bedürfnis nach Sicherheit dem jugendlichen Verlangen nach Freiheit gegenüber. Daneben zeigen Bilder von Kampftrainings an einer Schule für Leibwächter die Beziehung zwischen Sicherheit und Gewalt auf. Ein Foto einer Kombination von einem Hightech-Kampfgerät und einem antiken Helm aus der Kaiserzeit verweist auf das Zusammenspiel nationalistischer Anschauungen, Exklusion und den Ideen von Sicherheit in einer Gesellschaft. The State I Am In thematisiert das Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft, das durch den Wunsch bestimmt ist, keine Bedrohung zu spüren und gleichzeitig nicht eingeschränkt zu werden.

Louisa Boeszoermeny ist Alumna des Lette-Vereins Berlin und studiert derzeit Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin (Klasse Josephine Pryde). Im Ausstellungskatalog wird ein Text von Julia Jost erscheinen.